Physische Geographie

Die physische Geographie ist einer der Teilgebiete der Geographie und entspricht dem allgemeinen VerstÀndnis dieser Wissenschaft am ehesten. Es ist die Lehre von der Beschaffenheit der Erde als allgemeinem und gesamten Lebensraum.

 

Womit sich die physische Geographie befasst

Die physische Beschaffenheit der Erde in all ihren Formen ist das Arbeitsgebiet der physischen Geographie. Sie betrachtete die gesamte Welt als zusammenhĂ€ngenden Lebensraum und untersucht die Struktur und die Beziehungen, die verschiedenen Gebiete untereinander haben. Dabei werden die Taten des Menschen und deren Folgen fĂŒr die Natur nur teilweise berĂŒcksichtigt. Diese bilden ein eigenes Forschungsgebiet, die Humangeographie.
Die physische Geographie unterteilt die Erde in fĂŒnf verschiedene GeosphĂ€ren, die untereinander in Wechselwirkung stehen und sich gegenseitig beeinflussen:

  • LithosphĂ€re (Gesteinsschicht der Erde)
  • PedosphĂ€re (der Boden auf dem wir stehen)
  • HydrosphĂ€re (Wasserschicht mit Seen, FlĂŒssen und Meeren)
  • BiosphĂ€re (Tier und Pflanzenwelt)
  • AtmosphĂ€re (LufthĂŒlle der Erde)
Physische Geographie
© Robert Zimmermann

Wie ist die physische Geographie unterteilt?

Die Erde ist ein vielseitiger Lebensraum und daher ist die physische Geographie ebenfalls sehr vielfÀltig und setzt sich aus verschiedenen Einzelgebieten zusammen:

Klimatologie:
Das Klimageschehen auf der ganzen Welt und dessen Auswirkungen auf Boden, Luft und Zusammensetzung der Erde.

Landschaftsökologie:
Der Aufbau der Biotope der Erde und deren Wechselwirkung untereinander.

Geomorphologie:
Die Beschaffenheit der OberflĂ€che, deren Ursachen und die Bedingungen, die hier zu finden sind fĂŒr Leben und Mineralien.

Hydrologie:
Dieser Bereich beschĂ€ftigt sich mit dem Wasser in FlĂŒssen, Seen und Meeren, aber auch unterirdisch. Beachtet wird dessen Verlauf, der Wasserkreislauf und die Wirkung auf die Biotope der Erde.

Vegetationsgeographie:
In diesem Bereich geht es um den Pflanzenbewuchs der Erde, oft in Bezug zu Klimazonen und geologischer Beschaffenheit.

Welche Aufgaben werden der physischen Geographie zugewiesen?

Wie bereits erwĂ€hnt, betrachtete dieser Zweig der Geographie die Erde als einheitliches Ökosystem und untersucht daher die grĂ¶ĂŸeren ZusammenhĂ€nge zwischen den verschiedenen Bereichen der Erde. Dadurch lassen sich RĂŒckschlĂŒsse auf die Beschaffenheit der Erde in der Vergangenheit ziehen, etwa zum Zeitalter der Dinosaurier. Gleichzeitig ist es möglich gegenwĂ€rtige Entwicklungen zu analysieren und so Prognosen der Zukunft zu machen, beispielsweise ĂŒber die Entwicklungen der Hawaii-Inseln, die aus einem vulkanischen Hot-Spot entstehen.
Genutzt werden die Erkenntnisse aber auch bei der Landschaftsgestaltung durch den Menschen, etwa fĂŒr Baumaßnahmen und zum Finden von BodenschĂ€tzen.